Januariuskapelle

3. Bezirk, Ungargasse 69

planet-vienna, die januariuskapelle in wien

An der Ungargasse, unweit des Rennweges steht die Januariuskapelle. Sie wurde im Jahre 1735 nach einem Entwurf von Lucas von Hildebrandt erbaut. Es war die Hauskapelle des Gartenpalastes, welcher für Aloisius Graf Harrach, den Vizekönig von Neapel, gebaut worden war. Die Kapelle wurde am 12. November 1735 durch Kardinal Kollonitsch dem heiligen Januarius (San Gennaro) geweiht. Dies war der Wunsch Graf Harrachs, da seine Familie die Pestepidemie in den Jahren 1732 und 33 in Neapel überlebt hat.

planet-vienna, die januariuskapelle in wien

In den Gebäuden war in den Jahren von 1850 bis 1918 das k&k Militär-Reitlehrinstitut untergebracht. Der Komplex wurde kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges zerstört und später abgetragen. Die Kapelle blieb zwar stehen, brannte aber gänzlich aus. Man setzte sie notdürftig wieder instand. Erst in den Jahren 1985 bis 1987 wurde die Kapelle anlässlich der Errichtung der Bundeslehranstalten rundum renoviert und am 9. September 1987 eingeweiht. Sie erstrahlt seither wieder in ihrem ursprünglichen Glanz, ist jedoch meist verschlossen.

In ihrem Inneren befinden sich an den Nischen der Seitenaltare Stuckreliefs von Santino Bussi. Das Bild am Hochaltar zeigt die Enthauptung des heiligen Januarius und ist ein Werk Martino Altomontes. Zum Besitztum der Kapelle gehört zudem eine Reliquienbüste des Kirchenpatrons.