Brigittakirche

20. Bezirk, Brigittagasse 3

planet-vienna, die brigittakirche in wien

Im 20. Bezirk, der Brigittenau, steht die majestätisch anmutende Brigittakirche, ein rötlicher neugotischer Backsteinbau, erbaut in den Jahren 1867 bis 1873 vom Dombaumeister Friedrich von Schmidt. Die Einweihung der Kirche erfolgte am 31. Mai 1874.

planet-vienna, die brigittakirche in wien

Durch die Errichtung der Brigittakirche  ging die im Jahre 1651 erbaute und von Kaiser Ferdinand eingeweihte Brigittakapelle vergessen, wurde sie ja nun ‚abgelöst‘. Geweiht ist der mächtige Sakralbau der Heiligen Brigitta (oder auch Birgitta), Stifterin eines schwedischen Frauenordens. Die Nationalheilige lebte vom 1303 bis 1373 und war die erste Schwedin, welche Weltrang erlangt hat. Sie fungierte als botschafterin ihres Landes und galt durch ihre Offenbarungen als Sprachrohr Gottes. Sie rief die Menschen zum Glauben auf, zur Umkehr zu Gott und setzte sich für den Weltfrieden ein.

planet-vienna, die brigittakirche in wien

Die Brigittakirche ist das das Wahrzeichen des 20. Wiener Stadtbezirks. Ihre beeindruckenden Doppeltürme mit den Spitzdächern beherrschen den Platz. Bemerkenswert ist das Steildach des Langhauses und des Chores, welches mit bunten Ziegeln bedeckt ist. Das Langhaus weist im Gegensatz zu anderen neugotischen Kirchen in Wien keine Kreuzgewölbe auf, sondern lediglich die quer angeordneten Spitzbögen. Sie tragen die Holzdecke. Das Hochaltarbild ist ein Werk von Franz Hohenberger.


planet-vienna, die brigittakirche in wien
planet-vienna, die brigittakirche in wien
planet-vienna, die brigittakirche in wien
planet-vienna, die brigittakirche in wien