Tanzen möcht‘ ich

Emmerich Kàlmàn  – Die Czàrdàsfürstin


Tanzen möcht‘ ich
Jauchzen möcht‘ ich
In die Welt es schrein:
Mein ist die schönste der Frauen,
Mein allein. 

Lass dich fassen,
Lass dich halten,
Küssen dich aufs Neu,
Wer ist wohl seliger heute,
Als wir zwei.

Tausend kleine Engel singen:
„Habt euch lieb“,
Süss im Herzen hörst du’s klingen:
„Habt euch lieb.“
Komm, mein Wildfang,
Schling‘ die Arme fest um mich,
Ach… mag die ganze Welt versinken,
Hab‘ ich dich.

Süss erbeb‘ ich
Sag mir, leb‘ ich.
Oder ist’s ein Traum,
Dass so viel Glück es kann geben,
Wusst‘ ich kaum.

Lass uns loben
Den dort droben,
Der’s so gut gemacht.
Sicher das Herz ihm vor Freude
Selber lacht.  

Tausend kleine Engel singen:
„Habt euch lieb“,
Süss im Herzen hörst du’s klingen:
„Habt euch lieb.“
Komm, mein Wildfang,
Schling‘ die Arme fest um mich,
Ach… mag die ganze Welt versinken,
Hab‘ ich dich.


Und so klingt’s: