Sei gepriesen, du lauschige Nacht

Carl Michael Ziehrer – Die Landstreicher


Wenn im Lenz die jungen Rosen
Mit den Abendlüften kosen,
Zaubert euch der Blüten Flor
Euren Liebesfrühling vor.
Wie im Traum drückt Liebchens Arm
Dich ans Herz, das liebeswarm.
Ferner Wachtelschlag erklingt,
Und das kleine Heimchen singt
Sanft und leis‘ zipp, zipp, zipp, zipp,
Hab‘ dich lieb, so innig lieb.

Ach…

Sei gepriesen du lauschige Nacht,
Hast zwei Herzen so glücklich gemacht.
Und die Rosen im folgenden Jahr
Sind ein Paar am Altar.
Auch der Klapperstorch blieb nicht lang aus,
Brachte klappernd den Segen ins Haus,
Und entschwand auch der liebliche Mai,
In der Jugend erblüht er neu.

Zweimal fünfundzwanzig Jahre,
Und der Lenz grüsst am Altare
Abermals das treue Paar,
Aber jetzt im Silberhaar.
Statt der Myrthe schmückt die Holde
Jetzt ein Kranz aus purem Golde.
Ferner Wachtelschlag erklingt,
Und das Heimchen wieder singt
Sanft und leis‘ zipp, zipp,. zipp, zipp,
Hab‘ dich immer noch so lieb.

Ach…

Sei gepriesen du lauschige Nacht
Hast zwei Herzen einst glücklich gemacht,
Und die Jugend in prangender Schar
Bringt dem Paar Rosen dar,
Und der Klapperstorch klappert dazu:
Euch, ihr Alten, euch lass ich in Ruh‘
Euch entschwand zwar der liebliche Mai,
Doch der Jugend erblüht er neu!


Und so klingt’s: