August Schwendenwein (1817-1885)

Geboren wurde August Schwendenwein von Lanauberg am 1. Dezember 1817 in Wien. Den ersten Teil seines Architekturstudiums absolvierte er in Wien, bevor er nach München ging, wo er das Studium beendete. Danach arbeitete er fast ausschliesslich mit seinem Kollegen Johann Romano zusammen, mit welchem er mehrere Projekte plante und realisierte.

Neben Schlossbauten verdankt die Stadt Wien Schwendenwein einige wichtige Wohnpalais, welche nach Auftrag des jeweiligen Bauherrn entstanden. Sechs davon prägen nach wie vor das Bild der Ringstrasse. Seine Bauweise ist grundsätzlich der Historismus, wobei er in erster Linie den Neobarock anwandte. August Schwendenwein starb am 3. November 1885 in Wien.

Bauwerke in Wien (Auswahl):

Palais Colloredo-Mansfeld (mit Romano)
Palais Dumba (mit Romano)
Palais Festetics (mit Romano)
Palais Hardegg (mit Romano)
Palais Henckel-Donnersmarck (mit Romano)
Palais Khevenhüller-Metsch (mit Romano)
Palais Königswarter (mit Romano)
Palais Metternich (mit Romano)
Palais Ofenheim (mit Romano)
Palais Schey (mit Romano)
Palais Wimpffen (mit Romano)
Palais Gutmann (mit Romano)
Palais Wiener von Welten (mit Romano)

 
Weitere Bauwerke:

– Schloss Erdödy (Vép, Ungarn, mit Romano)
– Schloss Wolfsberg (Kärnten, mit Romano)
– Schloss Maissau (Niederösterreich, mit Romano)