Draussen im Sievering blüht schon der Flieder

Johann Strauss Sohn – Die Tänzerin Fanny Elssler


Es dämmert schon, der Tag ist aus,
kein Mädel bleibt da gern zu Haus‘.
Sie schlüpft in ihr getupftes Kleid
und ist für ihren Schatz bereit.
Er fragt galant ‚Wo willst‘ denn hin,
was ist denn los, heut‘ Nacht in Wien?‘
Da lächelt sie und sagt ganz still
‚Du weisst ja, was ich will…‘

Draussen im Sievering blüht schon der Flieder.
Merkst du’s, spürst du’s, hast du’s g’seh’n.
So eine Frühlingsnacht kommt nicht bald wieder,
heute, füh’l ich, muss was g’scheh’n.
Draussen im Sievering blüht schon der Flieder.
Lockend wie ein leises Fleh’n,
duftend im Mondenschein zieht sich ins Herz hinein.
Merkst du’s, spürst du’s, hast du’s g’seh’n.


Und so klingt’s: