Dieser Anstand, so manierlich

Johann Strauss Sohn – Die Fledermaus


EISENSTEIN
Dieser Anstand, so manierlich,
diese Taille fein und zierlich,
und ein Füsschen, das mit Küsschen
glühend man bedecken sollt‘,
wenn sie’s nur erlauben wollt‘.

ROSALINDE
Statt zu schmachten im Arreste
amüsiert er sich aufs beste,
denkt ans Küssen, statt ans Büssen;
warte nur, du Bösewicht,
du entgehst der Strafe nicht.

EISENSTEIN
Ach, wie leicht könnt‘ es entschweben,
dies holde Zauberbild,
willst du nicht die Maske heben,
die dein Antlitz mir verhüllt?

ROSALINDE
Ei, mein schöner Herr, ich bitte,
nicht verwegen, nicht berührt!
Denn es heischt die gute Sitte,
dass man Masken respektiert!
Wie er girret, kokettieret,
wie er schmachtend mich fixieret!
Keine Mahnung, keine Ahnung,
kündet ihm, wer vor ihm steht.
Ja, bald werd‘ ich reüssieren,
will den FrevIer überführen,
will’s probieren, ob er in die Falle geht!

EISENSTEIN
Halb verwirret, halb gerühret,
retirieret sie vor mir.
Lass doch sehn, ob es geht,
ob sie widersteht?
Ja, bald werd‘ ich reüssieren,
ich will doch sehn, ob sie mir widersteht,
ob sie in die Falle geht!
Er lässt seine Uhr repetieren.

ROSALINDE
Ach, wie wird mein Auge trübe,
wie das Herz so bange schlägt!

EISENSTEIN
Ha, schon meldet sich die Liebe,
die das Herz ihr bang bewegt!

ROSALINDE
Leider ist’s ein altes Übel,
doch vorübergehend nur.
Stimmen meines Herzens Schläge
Mit dem Tiktak einer Uhr?

EISENSTEIN
Ei, das können wir gleich sehn!

ROSALINDE
Zählen wir, ich bitte schön!

BEIDE
Ja, zählen wir, zählen wir.

EISENSTEIN
Eins, zwei, drei vier…

ROSALINDE
Fünf, sechs, sieb’n, neun.

EISENSTEIN
Nein, das kann nicht sein,
denn nach der Sieb’n kommt erst die Acht.

ROSALINDE
Sie hab’n mich ganz verwirrt gemacht,
wir wollen wechseln.

EISENSTEIN
Wechseln? Wie?

ROSALINDE
Den Schlag des Herzens zählen Sie,
und ich das Tiktak Ihrer Uhr.
Ich bitt‘ auf fünf Minuten nur.
Jetzt zählen Sie, mein Herr Marquis!

EISENSTEIN
Bin schon dabei!

BEIDE
Eins, zwei, drei, vier, fünf,
sechs, sieb’n, acht …

ROSALINDE
Neun, zehn, elf, zwölf, dreizehn,
vierzehn, fünfzehn, sechzehn,
siebzehn, achtzehn, neunzehn,
Zwanzig, dreissig, vierzig,
fünfzig, sechzig, achtzig, hundert!

EISENSTEIN
Hopp,hopp,hopp,hopp,
das geht im Galopp!
Sechs, sieb’n, acht,
neun, zehn, elf, zwölf,
hopp,hopp,hopp,hopp,
im Galopp; sechshundert und neun!

ROSALINDE
So weit können wir noch nicht sein!

EISENSTEIN
O, ich bin weiter schon!

ROSALINDE
Nein, nein, nein!

EISENSTEIN
Eine halbe Million!
Ja, eine halbe Million!

ROSALINDE
Wie kann man gar so grob nur fehlen?

EISENSTEIN
Da mag der Teufel richtig zählen!

ROSALINDE
die Uhr einsteckend
Heut wirst du nimmer repetieren!

EISENSTEIN
Sie will die Uhr sich annektieren!
Meine Uhr!

ROSALINDE
Ich danke von Herzen!

EISENSTEIN
Ich wollte nur!

ROSALINDE
Belieben zu scherzen!
Ah … ah … ah … etc.

EISENSTEIN
Sie ist nicht ins Netz gegangen,
hat die Uhr mir abgefangen;
dieser Spass ist etwas teuer,
hab‘ blamiert mich ungeheuer!
Ach, meine Uhr, ich bitte sehr, ich wollte nur,
ach meine Uhr, hätte ich sie wieder nur!
Oh weh! Oh weh!
Meine Uhr ist annektiert!
Ach, ich bin blamiert!
Weh mir!