Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Palais Klein

1. Bezirk, Dr. Karl Lueger-Platz 2

palais_klein_neu.jpg

Im Jahre 1867 errichtete der Architekt Carl Tietz das strenghistoristische Wohnpalais für die Unternehmerfamilie Klein, die es durch ihre Tätigkeit im Eisenbahnwesen zu Reichtum und Berühmtheit brachte. Im zweiten Weltkrieg wurde der Hoftrakt durch Bombenniedergänge zerstört. Ursprünglich verfügte das Palais über eine bemerkenswerte Portalgruppe mit figuralem Schmuck. Um 1957 wurden der Säulenportikus und die Zwickelfiguren entfernt und die seitlichen Nischen durchbrochen. Im Jahre 1989 wurde das Palais renoviert.

Die fünfachsige Hauptfassade weist deutliche Formen der Neo-Renaissance auf. Auf vier toskanischen Pilastern ruhen grosse Konsolsteine, die den dreiachsigen Balkon über dem Portal tragen. Die Zone über dem Sockelgeschoss ist rosafarben verputzt mit seitlicher Ortsteinquaderung. Die Fassade ist lediglich horizontal durch simples Simswerk gegliedert. Sämtliche Fenster sind übergiebelt, sich in der Grösse gegen obenhin verjüngend. die mittleren drei Fensterachsen sind zu einer Dreiergruppe zusammengezogen. Die Beletage-Fenster der äusseren Achsen weisen Balusterparapeten auf. Oben schliesst die Fassade mit einer Balustrade ab.

Abgesehen vom zerstörten Trakt hat sich das Palais bemerkenswert gut erhalten, vor allem bezüglich der Innenraumgliederung. Einige Räume haben Deckengemälde von Christian Griepenkerl. Vom Vestibül führt die Haupttreppe zur Beletage. Sie ist säulen- und pilastergegliedert mit einer Steinbalustrade und vier gusseisernen Leuchtern.

Eine grosse dreischiffige Halle mit wertvoller Ausstattung eröffnet sich in der Beletage. Der Festsaal, die benachbarten Salons und drei Hofräume weisen ebenfalls eine sehr gut erhaltene und bemerkenswerte Ausstattung auf.

Im E-Book "Wiener Palais", welches hier bezogen werden kann, finden Sie sämtliche auf dieser Webseite beschriebenen (existenten) Palais zusammengefasst. Derzeit ist auf dem Markt keine vergleichbare Publikation erhältlich. Das Dokument wird exklusiv bei Planet-Vienna angeboten.

   

 

 

 


 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com