Johanneskirche Unterlaa

10. Bezirk, Klederinger Strasse

planet-vienna, die Johanneskirche in Unterlaa in wien

In Unterlaa, ganz am Stadtrand von Wien, steht eine wenig beachtete Kirche, welche möglicherweise die älteste auf dem Wiener Stadtgebiet ist. Die hochmittelalterlichen Bauelemente stammen aus den Anfängen des 11. Jahrhundert und sind somit älter als die Ruprechtskirche, deren Entstehungszeit um 1030 datiert. Die Johanneskirche in Unterlaa steht auf den Überresten eines römischen Grabhauses aus dem 3. Jahrhundert nach Christus.

planet-vienna, die Johanneskirche in Unterlaa in wien

Nachdem die Kirche um 1272 an den Johanniterorden (heutiger Malteserorden) ging, wurde sie deren Patron, Johannes der Täufer, geweiht. Bei einem darauf folgenden Umbau wurde daneben ein Hospiz errichtet, welches 1465 vermutlich zeitgleich mit der Burg Unterlaa zerstört wurde. Vor der Barockzeit dürfte es sich bei der Kirche um einen zweigeschossigen Bau gehandelt haben, welcher durch bauliche Veränderungen und Reparaturen nach der Türkenbelagerung von 1683 in einen eingeschossigen Kirchenraum umgewandelt wurde. Aus dieser Zeit stammt auch der achteckige Turm. Die Sakristei wurde 1779 angebaut.

planet-vienna, die Johanneskirche in Unterlaa in wien

Über dem Chor liegt ein Tonnengewölbe mit Stichkappen. Die Kirchenausstattung stammt fast gänzlich aus dem 17. Jahrhundert Wenige Meter neben der Kirche steht eine Heilig-Grab-Kapelle, die um 1700 erbaut wurde. Zwischen den zwei Gebäuden sind die historischen Grundmauern freigelegt, welche für den Besucher zugänglich sind.