2. Bezirk – Leopoldstadt

Planet-Vienna, 2. Wiener Bezirk, Leopoldstadt

Die Leopoldstadt ist ursprünglich aus dem Weiler „Untere Werd“ hervorgegangen, welcher um 1337 erstmals urkundlich erwähnt wurde und auf einer Insel zwischen dem Donaukanal und dem damals unregulierten Donaustrom entstanden war. Um 1625 erlaubte Ferdinand II. den Juden, sich hier auf einem Grundstück niederzulassen, wonach sich das Wiener Ghetto bildete, welches jedoch um 1669 unter Leopold I. durch die Ausweisung der Juden wieder abgeschafft wurde. Die Siedlung wurde darauf von der Stadt Wien übernommen und erhielt den Namen „Leopoldstadt“.

In den Jahren 1670/71 wurde die Leopoldstadt eine eigene Pfarre. Nachdem Mitte 18. Jahrhundert durch Joseph II. der Prater und der Augarten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden waren, wurde die Leopoldstadt ein sehr belebter Stadtteil. Zu dieser Zeit war die Praterstrasse der schönste Boulevard Wiens. Bis 1900 gehörte auch die Brigittenau zur Leopoldstadt. Später war hier erneut ein jüdisches Zentrum, bis im Zweiten Weltkrieg die gross angelegten Deportationen der Wiener Juden in die Vernichtungslager einsetzten. Heute ist die Leopoldstadt der Bezirk mit dem dritthöchsten Ausländeranteil in Wien.

Bezirksteile: Freudenau, Jägerzeile, Krieau, Leopoldstadt, Zwischenbrücken