Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Tegetthoff-Denkmal

2. Bezirk, Praterstern

tegetthoff1.jpg
 

Es ist eines der auffälligsten, grössten und prächtigsten Denkmäler in Wien, herrscht über den grössten Verkehrsknotenpunkt der Stadt und markiert das Ende des einst prestigeträchtigsten Boulevards jenseits des Donaukanals. Das Denkmal für Wilhelm Tegetthoff ist eines der Hauptwerke Carl Kundmanns, einer der bedeutendsten Bildhauern der Ringstrassenepoche. Im Jahre 1871 begann Wien mit der Planung eines Denkmals für den Vizeadmiral und Kommandant der österrich-ungarischen Kriegsmarine, der jedoch im genannten Jahr an einer Lungenentzündung erkrankte und daran im Alter von nur 43 Jahren starb. Allerdings war man sich voerst nicht einig, wo das Denkmal überhaupt zu stehen kommen sollte. Prominent genug sollte die Stelle sein, Admiral Tegetthoff genoss grosses Ansehen in der Monarchie.

1872 schrieb die Stadt Wien einen Wettbewerb aus. Der Entwurf des Schweizer Bildhauers Ferdinand Schlöth wurde schliesslich favorisiert, gelangte aber nicht zur Ausführung. Kundmanns Vorschlag wurde darauf Siegerprojekt. Mittlerweile fasste man als Standort den Platz vor der Votivkirche ins Auge. Doch auch dieses Ansinnen wurde bald wieder verworfen, und man einigte sich auf den Praterstern. Am Ende der damaligen Prachtzeile der Praterstrasse und auf der Achse vom Nordbahnhof zum Prater war der Platz prominent genug für den Vizeadmiral. Am 25. September 1886 fand die feierliche Enthüllung statt. Deutsche Marinedelegationen und Vertreter aus diversen österrsich-ungarischen Städten sowie insegesamt über 120 Seeoffiziere sind eigens dafür angereist, zahlreiche zugesandte Ehrenkränze wurden am Sockel des Denkamals niedergelegt.

 

Das monumentale Denkmal steht auf einem mehrstufigen Podest. Auf dem grossflächigen Sockel scharen sich vier Pferde, zwei Engelsfiguren und Meereskreaturen um den Säulenfuss. Dieser weist an allen vier Ecken je einen Adler auf. Aus der elf Meter hohen Rundsäule ragt seitlicht je dreimal ein Schiffsbug mit Engelsfigur, was dem Denkmal seine besondere Cahrakteristik verleiht. Oben throhnt die gut dreieinhalb Meter hohe Bronzestatue Wilhelm Tegetthoffs.

 

tegetthoff2.jpg
 
 tegetthoff3.jpg

 
tegetthoff4.jpg

 

© 2003-2015 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com