Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 

<< zurück
 

Café Frauenhuber

1. Bezirk, Himmelpfortgasse 6
 

Franz Jahn, der ungarische Leibkoch Kaiserin Maria Theresias, gründete im Jahre 1788 in der Himmelpfortgasse ein Nobellokal, eine sogenannte „Traiteurie“ mit dem Konzept, reiche Gäste mit exklusiven Mahlzeiten zu bewirten. Zudem fanden in den Räumen des öfteren Konzerte statt. Beethoven und Mozart haben hier beide aufgespielt. Um 1812 verkaufte Franz Jahn das Gebäude mit dem Restaurant.
Um 1824 übersiedlete das populäre Café Hänisch vom Fleischmarkt in das Gebäude und wechselte in den folgenden Jahrzehnten mehrmals den Besitzer. Ab 1870 hiess das Haus „Zum Hopfenstock“, wurde dann renoviert und wurde von einer Versicherungsgesellschaft bezogen und später von einer Abteilung des Finanzministeriums. Im Erdgeschoss hat sich das Lokal mittlerweile als Café Herzog einen Namen gemacht bis im Jahre 1891 das Café Frauenhuber seine Türen öffnete.

Das Frauenhuber gehört zu den ältesten Wiener Kaffeehäusern und rühmt sich mit seiner langen Geschichte. Das verwinkelte Lokal mit den beeindruckenden Gewölben und der alten abgesessenen Einrichtung bietet so manche Ecke und Nische, in der man sich diskret unterhalten kann. Leicht verstaubt und plüschig mutet es an, was noch durch die Anwesenheit älterer Wiener Damen mit entsprechender Kleidung verstärkt wird, bei welchen das Café besonders beliebt zu sein scheint.

Das Café Frauenhuber ist stets eine Einkehr wert. Das Personal ist zuvorkommend und aufmerksam. Wenn auch die Platzverhältnisse in gewissen Ecken zum Sitzen etwas beengend sind, so wird ein Aufenthalt im Frauenhuber alleweil ein gelungener.
 


 

 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com