Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

<< zurück
 

Kirche zum Allerheiligsten Erlöser

3. Bezirk, Rennweg 63

Erlöserkirche, Wien

Das Kloster mit der Kirche war ursprünglich Besitztum des Ordens der Redemptoristinnen. Im Jahre 1908 übernahm der Methodius-Verein die gesamte Anlage und veranlasste umfassende Änderungen an den Klostergebäulichkeiten. Teile des Klosters wurden abgebrochen. Um 1922 wurde die Kongregation der Tröster von Gethsemane neue Besitzerin der Anlage. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche von einer Bombe schwer getroffen, wobei das Presbyterium und der Hochaltar zerstört wurden.

Das Kircheninnere ist wohlproportioniert und erscheint in einem angenehmen Licht. Zentrum der Kirche ist die elf Meter breite und acht Meter hohe Altarwand, auf welcher ein übergrosses Fresko von Josef Magerle gemalt ist, welches im Jahre 1948 geschaffen wurde und den Allerheiligsten Erlöser in die Dreifaltigkeit eingefügt zeigt. Neben Christus befinden sich die schmerzhafte Muttergottes, Johannes der Täufer, der hl. Josef und die hl. Margaretha Maria Alacoque.

Umgeben wird die Szenerie von Engeln, welche die Leidenswerkzeuge Christi tragen. Zahlreiche weitere Heilige sind auf dem Fresko abgebildet, die meisten davon böhmische und mährische Landesheilige. Der Hochaltar mit dem Bogenaufsatz stammt aus der gleichen Zeit. Das Gnadenbild Maria von der immerwährenden Hilfe im Zentrum wurde jedoch in der zweiten Hälfte des 19. Jrh. geschaffen und ist bei dem Bombenangriff unversehrt geblieben. Ähnliche Formen wie der Hochaltar haben die sechs Seitenaltäre. Um 1935 wurde die Marienkapelle links neben dem Portal gebaut. Die Holzfigur in der Ecknische zeigt Christus in der Rast.

Diese und eine Vielzahl weiterer Kirchen Wiens finden Sie im E-Book "Wiener Kirchen" in Text und Bild zusammengefasst. Sie können es hier beziehen. Derzeit ist auf dem Markt keine vergleichbar umfangreiche Publikation erhältlich. Das Dokument wird exklusiv bei Planet-Vienna angeboten.

   

Erlöserkirche, Wien

 

Erlöserkirche, Wien Erlöserkirche, Wien
Erlöserkirche, Wien

 

 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com