Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 

<< zurück
 

Etablissement Ronacher

1. Bezirk, Seilerstätte 9


 

1871/72 erbaute der Architekt Ferdinand Fellner das so genannte Wiener Stadttheater nach den Plänen von M. Friedländer und H. Laube, welche ein bürgerliches Theater für klassische Stücke, moderne Tragödien und Lustspiele errichten wollten. Zwölf Jahre später, 1844, fiel das Haus einem Feuer zum Opfer und brannte gänzlich aus. Zwei Jahre später kaufte Anton Ronacher die Ruine und liess daraus ein ‚Concert- und Ballhaus‘ errichten (ebenfalls von Fellner, diesmal jedoch mit seinem Partner Hermann Helmer).

Das neu entstandene Variététheater, ein prächtiges Haus, erhielt zudem ein Hotel angeschlossen. Das neue Etablissement Ronacher war kein Theaterhaus in herkömmlicher Form, sondern wurde in den Logen und auf dem Parkett mit Tischen und Stühlen ausgestattet. So durfte während den Vorstellungen getrunken, gegessen und geraucht werden.

 

Das Gebäude verfügte über elektrisches Licht, Promenaden, einen riesigen Ballsaal und einen Wintergarten. Die sich verschlechternde Wirtschaftslage zwang Ronacher, die Direktion seines Hauses aufzugeben. In den 1890ern traten öfter ‚Kraftmenschen‘ und Athleten auf, was vermehrt lautstarke Vorstadtbevölkerung anlockte. Dies führte zur Verdrängung des aristokratischen Publikums. Später fanden im Ronacher zudem Revuen, Operetten, Tanz- und Gesangsvorführungen statt.
Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Ronacher die Ausweichbühne für das durch Bomben stark beschädigte und ausgebrannte Burgtheater. Danach traten hier fünf Jahre lang noch einmal Variété-Künstler auf, bevor sich 1960 das ORF hier nieder liess und die Räumlichkeiten für TV-Produktionen nutzte.

1976 zog das ORF aus, und das Theater stand zehn Jahre lang ungenutzt da. Eine erste Wiederbelebung erfolgte 1986 mit einer Aufführung der Operette ‚Cagliostro in Wien‘ von Johann Strauss Jun. 1987 kam das Haus unter die Fittiche der Vereinigten Bühnen Wien und war Aufführungsort con CATS und zwei Opern.
1993 wurde das Etablissement Ronacher soweit nötig renoviert, instand gestellt, wiedereröffnet und vorerst verpachtet. Heute dient das Ronacher als Gastspielhaus für internationale Tourneeproduktionen und Festveranstaltungen. Das Theater ist wieder in den Händen der Vereinigten Bühnen Wien.


 


Ronacher um 1871, Stahlstich
 


Neu "erstrahlt" das Ronacher terrakottafarben.

 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com