Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 
<< zurück
 

Stadtpalais Schwarzenberg

1. Bezirk, ehem. Neuer Markt 8

 

Im Jahre 1688 erwarb Ferdinand Fürst Schwarzenberg am Mehlmarkt, dem heutigen Neuen Markt, mehrere Gebäude, welche sich im Besitze der Familie Werdenberg befanden. Er liess die Häuser abtragen und sich auf dem neu gewonnenen Baugrund ein herrschaftliches Stadtpalais errichten. Um 1703, noch während der Bauarbeiten, starb der Fürst, und sein Sohn Adam Franz Schwarzenberg liess das Palais unter der Leitung Joseph Emanuel Fischers von Erlach vollenden. Das Palais Schwarzenberg am Mehlmarkt war eine der vornehmsten Adressen Wiens und Schauplatz zahlreicher hochkarätiger Anlässe und Uraufführungsort mehrerer wichtiger Musikwerke Haydns.


Palais Schwarzenberg um 1832
 

Die Nachkommen der Schwarzenberg unterhielten im Palais später Büroräume für soziale Einrichtungen und wohltätige Organisationen. Im 19. Jh. sorgte Fürstin Eleonore Schwarzenberg hier für glanzvolles gesellschaftliches Leben. Sie genoss einen ausgezeichneten Ruf als „First Lady“ der Monarchie und war eine einerseits schillernde, andererseits höchst geachtete Adelsfrau. Nach ihrem Ableben trat Fürstin Pauline Metternich ihre Nachfolge an und sorgte für das Bestehen des gesellschaftlichen Lebens im Palais Schwarzenberg. Doch gegen Ende des Jahrhunderts gingen im Palais Schwarzenberg allmählich die Festlichter aus. Um 1894 wurde das herrschaftliche Palais Opfer der Gründerzeit-Bauwut und wurde abgetragen.


 

Das ehemalige Stadtpalais Schwarzenberg am Neuen Markt war gegen aussen hin ein stattlicher, aber eher schlicht gehaltener dreigeschossiger Barockbau. Mit seinen 17 Fensterachsen nahm er die ganze Südseite des Platzes ein. Die mittleren fünf Fensterachsen bildeten den Mittelrisalit, welcher durch einen grossen Dreiecksgiebel mit plastischen Schmuck gekennzeichnet wurde. Ansonsten wies die Fassade wenig Ornamentierung auf. Die Innenausstattung hingegen war reich und kostbar. Neben einem prachtvollen Stiegenhaus reihten sich zahlreiche Prunkräume und Salons aneinander mit nobelstem Interieur.


Fassadenentwurf Fischer von Erlachs für das Palais Schwarzenberg, um 1721
 


Hier stand das Palais Schwarzenberg

 

 

 


 

© 2003-2013 Planet-Vienna, Zurich, Switzerland, webmaster (at) planet-vienna.com