Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 

<< zurück
 

Hotel Imperial
Palais Württemberg

1. Bezirk, Kärntner Ring 16

 

In den Jahren 1863-65 liess Prinz Philipp Alexander Herzog von Württemberg ein Palais bauen im Stil der Neo-Renaissance. Die architektonische Leitung hatten Arnold Zenetti und Heinrich Adam. Die Wiener Stadtverwaltung hat jedoch den Entscheid gefasst, hinter dem Gebäude eine Strasse zu bauen, was dazu geführt hat, dass die dortige Gartenanlage zerstört wurde. Der Prinz war darüber dermassen verärgert, dass er das Palais nicht bezog, sondern es verkaufte. Der letzte Besitzer des Palais war Ritter Horace von Landau, bevor das Gebäude aus Anlass der Wiener Weltausstellung 1873 von Kaiser Franz Joseph zum Hotel umfunktioniert wurde. Als solches wurde es am 28. April 1873 eröffnet. 1928 wurde das ehemalige Palais um zwei Etagen aufgestockt.

Hotel Imperial, Wien

Seit jeher ist das Hotel Imperial eine der ersten Adressen Wiens und beherbergte unzählige Prominente aus Film, Politik, Musik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Hotel ist bekannt für die Erfüllung der ausgefallendsten Wünsche seiner Gäste. Ein reicher Herr hat beispielsweise für seine Liebste einmal mit einem Hubschrauber 10'000 Rosen über dem Imperial abwerfen lassen. Ein anderer bestellte mitten in der Nacht 100 weisse Rosen. Und Nigel Kennedy, der berühmte englische Geiger, hat einst mindestens zehn Luftbefeuchter verlangt, damit seine Stradivari ordnungsgemäss aufbewahrt werden kann. Kein Wunsch bleibt in dem luxuriösen Haus am Kärntner Ring offen.


 

Zeitungen werden gebügelt, damit Druckerschwärze keine Flecken verursacht, das Frühstück wird ans Bett serviert, und auf Wunsch kann man seine Einkäufe erledigen lassen. Die drei Butler des Imperial wurden eigens in England ausgebildet und sind in Österreich einzigartig. Natürlich hat all dieser Luxus seinen Preis.
Heute hat das Hotel an der Ringstrasse 138 Zimmer und 32 Suiten. Bis auf einen Fitnessraum, ist alles im alten Sitl gehalten. Antiquitäten und kostbares Mobiliar gehören zur Standardausstattung. am Ende der mit teurem Marmor verkleideten Prunkstiege steht das "Donauweibchen", eine Skulptur von Heinrich Gasser. Weltberühmt ist die Imperialtorte, die Spezialität des Hauses. Nach der Sachertorte des Hotel Sacher das bekannteste Gebäck aus Österreich.
 

Hotel Imperial, Wien
Hotel Imperial, Wien




Das Palais Württemberg vor der Aufstockung


Das Palais Württemberg vor der Aufstockung