Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 

<< zurück
 

Karl V. (1500-1558)
Kaiser
 

 Gefällt mir
 

Am 24. Februar 1500 wurde Karl in Gent geboren. Nach dem Tod seines Vaters Philipp erbte er das Herzogtum Niederlande und Burgund und kam in Obhut seiner Tante Margarete in den Niederlanden. Um die geistige Erziehung kümmerte sich Adrian von Utrecht, der spätere Papst Hadrian VI. Nachdem sein Grossvater Ferdinand gestorben war, regierte er als 16jähriger Spanien. An sich wäre seine Mutter Johanna die rechtmässige Königin von Spanien gewesen, jedoch wurde sie wegen ihrer Geisteskrankheit gefangen gehalten. Karl war somit der erste König von Spanien. Mit dem Tod seines anderen Grossvaters Maximilian I. erbte er zusätzlich das Reich Habsburg.

Am 28. Juni 1519 wurde Karl von den Kurfürsten zum deutschen König gewählt und am 23. Oktober 1520 im Dom zu Aachen gekrönt. Am 24. Februar 1530 erhielt Karl in Bologna von Papst Clemens VII. die Kaiserkrone aufgesetzt. Karl V. war der letzte Kaiser, welcher von eine Papst gekrönt wurde. Den Krieg mit Frankreich konnte er mehrmals für sich behaupten und erreichte mitunter, dass er die Ländereien in Norditalien behalten konnte. Nicht nur mit Frankreich lag Karl im Zwist, sondern auch mit den Türken. Diese stellten eine zunehmende Gefahr dar für Karls Reiche und den Frieden in Westeuropa. Erschwert wurde die Situation erheblich, als Franz I. von Frankreich mit den Türken ein Bündnis einging. Erst durch ein Bündnis mit Heinrich VIII. von England konnte ein Waffenstillstand (Friede von Crépy) erreichet werden. Weiter gebot ein demütigender Vertrag mit den Türken dem Krieg weiteren Einhalt.

Im Jahre 1556 verfasste Karl V. seine Abdankung und teilte sein grosses Reich unter seinem Sohn Philipp II. von Spanien und seinem Bruder Ferdinand I. auf. Nachdem sich Karl V. ins Kloster San Jerónimo de Yuste (Estremadura) zurückgezogen hatte, verstarb er am 21. September 1558 vermutlich nach einem Nervenzusammenbruch. Momentan sind allerdings Untersuchungen im Gange, wobei spanische Wissenschaftler anhand des mumifizierten kleinen Fingers Karls V. erforschen wollen, ob er an Gicht litt und an Malaria erkrankt war, was eventuell auch die Todesursache hätte sein können.. Sein Sohn Phililpp liess seine Leiche später nach Madrid überführen und dort bestatten.


Karls Einzug in Brügge

 
 


Karl V. im Gespräch mit Papst Clemens VII. (Fresko im Palazzo Vecchio in Florenz)


Karls Krönung in Bologna


Karls Ehefrau Isabella von Portugal (Gemälde von Tizian um 1539)


Karl V. hoch zu Ross nach der Schlacht von Mühlberg
(Gemälde von Tizian um 1547)