Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 

<< zurück
 

Albrecht IV. der Geduldige (1377-1404)

 

 

Albrecht IV. wurde am 19. September 1377 als einziger Sohn von Albrecht III. und Beatrix von Zollern in Wien geboren. Nach dem Tod seines Vaters beanspruchte sein Cousin Herzog Wilhelm, der Älteste der Generation, das Gesamterbe. Der Konflikt wurde gelöst durch den Vertrag von Hollenburg an der Donau am 22. November 1395, welcher die gemeinsame Regentschaft und die gerechte Teilung der Einkünfte beschloss. Albrecht war etwas weltfremd, was dazu führte, dass bei dieser Doppelregentschaft Herzog Wilhelm die bedeutendere Rolle innehatte.

Um 1398 reiste Albrecht ins Heilige Land. am liebsten verbrachte er seine Zeit in der Kartause Mauerbach oder auf Schloss Laxenburg ausserhalb Wiens. Sein ruhiges Wesen brachte ihm den Beinamen „der Geduldige“ Am 24. April 1390 heiratete er in Wien Prinzessin Johanna Sophie von Bayern, welche ihm zwei Kinder gebar: Albrecht V. und Margarethe. Im Krieg der beiden Königreiche Böhmen und Ungarn stellte sich Albrecht IV. wie bereits sein Vater auf die Seite Ungarns und nahm an Feldzügen gegen den feindlichen König teil. Bei einem dieser Feldzüge starb Albrecht IV. am 14. September 1404 in Klosterneuburg. Er liegt in der Herzogsgruft unter dem Stephansdom bestattet.

 

 
Albrecht IV. mit seiner Frau Johanna Sophie von Bayern. Sie hält das bayrische Wappen
und er das österreichische.


Albrecht VI. - Bronzestatue in der Hofkirche zu Innsbruck.
Teil des Grabmahls von Kaiser Maximilian I.