Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer

English
   
   
   
   

 


 

 

<< zurück
 

Johann Lucas von Hildebrandt (1668-1745)

 

 

Geboren wurde Johann Lucas von Hildebrandt am 14. November 1668 in Genua. Sein Architekturstudium absolvierte er in Rom beim gefeierten Barockarchitekten Carlo Fontana, was seinen Bauwerken stets eine besondere Note geben sollte. Um 1701 wurde er in Wien zum kaiserlichen Hofingenieur ernannt und wirkte da fortan neben seinem Rivalen Johann Bernhard Fischer von Erlach. Um 1720 wurde Hildebrandt in den Adelsstand erhoben, und 1723 machte man ihn, nach dem Tode Fischer von Erlachs, zum Ersten kaiserlichen Hofbaumeister. Als solcher realisierte er zunächst hauptsächlich Barockpalais in Wien, bevor er auch ausserhalb Österreichs Grossaufträge erhielt und die Architektur nachhaltig beeinflusste. Mehrere seiner Bauwerke weisen italienische Stilelemente auf und zeugen mitunter vom Einfluss des Schweizer Barockarchitekten Francesco Borromini. Hildebrandts Hauptwerke sind das Schloss Belvedere und das Stadtpalais, welche er für Prinz Eugen von Savoyen erbaute. Hier wird besonders deutlich, dass prachtvolle Treppenaufgänge zu Hildebrandts Spezialitäten gehörten. Insbesondere die Prachttreppe im Stadtpalais gilt bis heute als architektonische Sensation. Weitere für Hildebrandt typische Baueigenschaften sind runde und polygonale Räume oder elliptische Formen. Die Vielfalt an reichhaltiger und schwerer Plastik an seinen Bauwerken wird durch ein Zusammenspiel mit leichten und verspielten Elementen zu einem prachtvollen Ganzen. Überaus reich dekorierte Prunkfassaden mit unterschiedlichsten Elementen, welche den Eindruck von Bewegung und einer gewissen Unruhe vermitteln, waren typisch für den Architekten. Hildebrandt ist neben Fischer von Erlach Wiens bedeutendster Barockarchitekt, welcher das Stadtbild jener Zeit sehr stark beeinflusste. Johann Lucas von Hildebrandt starb am 16. November 1745 in Wien.

  

Bauwerke in Wien: 

-
 Stadtpalais der Prinzen Eugen
- Peterskirche
-
 Palais Schwarzenberg
-
 Belvedere
-
 Palais Kisnky
-
 Piaristenkirche
-
 Pavillon des Palais Harrach
-
 Reichskanzlertrakt der Hofburg
-
 Palais Starhemberg
-
 Bundeskanzleramt
- Palais Bartolotti-Partenfeld

- Palais Schönborn
- Palais Auersperg (nicht belegt)
- Pfarrkirche Lichtental (nicht belegt)

 

 

 
Weitere Bauwerke:

-
Kirche St. Laurentius, Deutsch-Gabel
-
Schloss Rackéve, Ungarn
-
 Priesterseminarkirche Heiligkreuz, Linz
-
 Stift Göttweig (Gesamtplan)
-
 Pfarrkirche Göllersdorf
-
 Haus zum Goldenen Adler, Breslau
-
 Schloss Hof, Marchfeld
-
 Würzburger Residenz
- Pfarrkirche Aspersdorf