Google
PlanetVienna Web


 
 Hotels in Wien

 
 
   Über Planet-Vienna
   
   Home
   Historia
   Geographie
      Die Bezirke
 
   In Wort und Bild
    Plätze/Strassen
    Kunst/Kultur
    Kirchen
    Prunkbauten
    Wiener Palais
    Kaffeehäuser
    Beisln/Heurige
    Varia
    Wien Umgebung
    Alt-Wien (Photos)
    Alte Ansichten
    Impressionen
    Vogelperspektive
    Bilderverkauf
     
     
   Architekten
   Musik
  Komponisten
  Operette
  Walzer
  Musikfiles
   
   Die Habsburger
   Wien und der Tod
   Wienerisches
   Reiseinformationen
   Blog
 
  Kontakt
  Partnerseiten
  Sitemap
  Disclaimer
English
   
   
   
   

 

 

<< zurück


Carl Michael Ziehrer - So schön wie's einmal war (Der verliebte Eskadron)
 

  SIE
Tausend gold'ne Trauben reifen
schwer vom süssen Wein,
tausend Sterne nah zum Greifen
silberlichten Schein.
Weiche Wiener Geigen singen
still vergnügt ihr Lied,
dass froh beschwingt
zum Herz es dringt
und zu den Sternen zieht.

Doch lobt der Wiener net das Heut',
er singt nur von der alten Zeit:

So schön wie's einmal war,
so schön wird's net mehr.
Denkt man der gold'nen Jahr',
wird s'Herz gar schwer.
Küsst euch, und schenkt euch ein,
trinkt Liebe und Wein.
So schön, wie's einmal war,
kann's net mehr sein.

ER
Lieder gab der Schubert Franz her
für sein' kargen Lohn.
Und der Strauss schrieb seine Lieder
ohne Saxophon.
Ohne Grammophon und Radio
war'n sie populär,
und jedes Lied noch heut' erklingt,
wie kommt das und woher?

Und klingt das Lied wie einst im Mai,
das Herz singt mit und denkt dabei:

BEIDE
So schön wie's einmal war,
so schön wird's net mehr.
Denkt man der gold'nen Jahr',
wird s'Herz gar schwer.
Küsst euch, und schenkt euch ein,
trinkt Liebe und Wein.
So schön, wie's einmal war,
kann's net mehr sein.

Hörbeispiel
 

Dieses Lied als mp3 runterladen: